Time Table

Timetable

Donnerstag – 17.06Freitag – 18.06Samstag – 19.06Sonntag – 20.06
Drucken
 
 
WS1 (ökol.)
  • 15:00 > 16:00
    blank
  • 16:00 > 19:00
    Globale Dimensionen der KlimaGERECHTIGKEIT – was, warum und wie?

    Globale Dimensionen der KlimaGERECHTIGKEIT – was, warum und wie?

    Auf jeder Klima-Demo wird sie gefordert, die Klimagerechtigkeit – aber was verbirgt sich eigentlich genau dahinter? Gemeinsam mit euch möchten wir verschiedene Dimensionen der (Un-)Gerechtigkeit im Bezug auf die Klimakrise und auf Maßnahmen zum Klimaschutz erkunden. Wir betrachten die globalen Auswirkungen der Klimaveränderungen und fragen nach, wer eigentlich dafür verantwortlich ist. Dabei lassen wir Referent*innen unsere jeweiligen Erfahrungen aus Fidschi und Malawi mit einfließen, zwei von der Klimakrise schon heute stark betroffene Länder. Wir möchten einen produktiven Umgang entwickeln: Wie lässt sich derzeitige Politik aus der Perspektive der Klimagerechtigkeit bewerten? Und wie können wir der Klimakrise so begegnen, dass die Gräben der Ungerechtigkeit nicht vertieft werden, sondern wir stattdessen Brücken ganzheitlich gedachter Gerechtigkeit bauen? Fühl dich herzlich zu diesem Workshop eingeladen, ganz egal wie viel oder wenig Vorwissen du mitbringst – wir freuen uns auf euch alle und interessanten, gemeinsamen Austausch! ~ Jona & Vinni
WS2 (sozial)
  • 15:00 > 16:00
    blank
  • 16:00 > 18:00
    Keine A39 – Erzählrunde
WS3 (ökon.)
Stage
  • 15:00 > 17:00
    blank
  • 17:00 > 18:00
    blank
  • 18:00 > 20:00
    Means to an end
  • 20:00 > 20:30
    blank
  • 20:30 > 22:00
    Mamagei Kollektiv
Kinder
Sonstiges
  • 15:00 > 16:00
    blank
  • 16:00 > 18:00
    Bürgerinitiative Unser Wasser Infostand
Drucken
 
 
WS1 (ökol.)
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 11:00
    blank
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 13:00
    Bewegungsfreiheit

    Bewegungsfreiheit

    „Welche Macht hat ein Pass? Welche Rolle spielen dabei koloniale Kontinuitäten? Welche Bedeutung hat Bewegungsfreiheit für eine klimagerechte Welt? In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema „Globale Bewegungsfreiheit“ beschäftigen. Das heißt, alle Menschen könnten selbst entscheiden, in welchem Land sie leben wollen. Aktuell sind wir weit von diesem Ziel entfernt, denn nicht alle Menschen dürfen sich gleich frei bewegen. Um die historischen und aktuellen Zusammenhänge aktiv nachzuvollziehen wollen wir uns u.a. genauer mit der deutschen und europäischen Visavergabepraxis beschäftigen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit euch!“ Zugvögel
  • „Welche Macht hat ein Pass? Welche Rolle spielen dabei koloniale Kontinuitäten? Welche Bedeutung hat Bewegungsfreiheit für eine klimagerechte Welt? In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema „Globale Bewegungsfreiheit“ beschäftigen. Das heißt, alle Menschen könnten selbst entscheiden, in welchem Land sie leben wollen. Aktuell sind wir weit von diesem Ziel entfernt, denn nicht alle Menschen dürfen sich gleich frei bewegen. Um die historischen und aktuellen Zusammenhänge aktiv nachzuvollziehen wollen wir uns u.a. genauer mit der deutschen und europäischen Visavergabepraxis beschäftigen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit euch!“ Zugvögel
  • 13:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    Aufstand oder Aussterben

    Aufstand oder Aussterben

    Wir stehen an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte der Menschheit! Aufstand oder Aussterben klingt hart – ist es leider auch. Die Sicherheit und das Leben von Millionen Menschen und Mitlebewesen steht auf dem Spiel. Schon jetzt leiden viele an den Folgen der Klimakrise, die wir immer deutlicher spüren. Aber wie schlimm ist die Lage tatsächlich? Was muss getan werden, um die Krise zu stoppen? Wie kann die Gesellschaft, und jede*r Einzelne von uns, auf diese Bedrohung reagieren? Kurz: was machen wir denn jetzt?! Neugierig? Wir versuchen im Rahmen dieses Vortrags und einer anschließenden Diskussion Antworten auf diese drängenden Fragen zu liefern und laden euch dazu herzlich am Freitag, den 18.06. um 14 Uhr ins Klimacamp im Kurpark ein! Zu finden sind wir dort im Workshopzelt 1!
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 16:30 > 18:30
    Diskussionsrunde zum Ausbau der A39 zwischen Lüneburg & Wolfsburg

    Diskussionsrunde zum Ausbau der A39 zwischen Lüneburg & Wolfsburg

    Was hat es eigentlich mit dem Bau der Bundesautobahn A39 als dem von der Politik oftmals beschriebenen „wichtigsten Verkehrsinfrastrukturprojekt unserer Region“ genau auf sich ? Mit dieser Frage wollen wir uns als Greenpeace Gruppe Lüneburg mit Euch und unserem Gast Friedhelm Feldhaus (ehemaliger Dachverbandssprecher der Bürgerinitativen gegen die A 39) im Zuge einer offenen Diskussionsrunde gemeinsam kritisch auseinander setzen. Welche Argumente der Autobahnbefürworter*innen gibt es und welche sprechen dagegen ? Können Bezüge zum bundesverfassungsgerichtlichen Urteil und der daraus resultierenden Überarbeitung des Klimaschutzgesetzes gezogen werden? Was könnten Lösungsalternativen darstellen? Wir freuen uns auf eure Antworten, Meinungen, Erfahrungen und Perspektiven!
WS2 (sozial)
  • 08:00 > 09:00
    blank
  • 09:00 > 09:30
    blank
  • 09:30 > 11:00
    Mit Klimamodellen aus der oder in die Krise?

    Mit Klimamodellen aus der oder in die Krise?

    Klimamodelle sind eine Grundlage für unsere gemeinsamen Kämpfe hin zu sozial-ökologischen Transformationen. Aber wie objektiv sind Klimamodelle eigentlich? Auf welchen sozio-ökonomischen Annahmen basieren sie? Wie stellen sich Klimamodelle die wirtschaftlichen Strukturen von morgen vor? Und welche Implikationen bringt das wiederum heute mit sich? Inwieweit tragen sie zur Krise(nbekämpfung) bei? Das alles und mehr werden wir uns gemeinsam fragen und ökonomische Aspekte der Klimamodelle aus einer kritischen Perspektive beleuchten.
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 13:30
    Atomkraft niX für das Klima!

    Atomkraft niX für das Klima!

    Im Zuge der Debatte um den Klimawandel, wird immer wieder auch die Atomenergie als klimafreundliche Alternative oder sogenannte « Brückentechnologie » zu Kohlestrom ins Feld geführt. Im Vortrag geht es um die Frage wie es um die Atomindustrie nach dem sogenannten Ausstieg in Deutschland bestellt ist und warum Atomkraft keine Lösung zur Klimakrise sein kann. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Diskussion. Cecil Lecomte
  • 13:30 > 14:30
    blank
  • 14:30 > 16:00
    Rojava

    Rojava

    Als der „arabische Frühling“ in Syrien begann, entschied die kurdische Bewegung im Norden des Landes sich von der jahrzehntelangen Unterdrückung des Baath-Regimes zu befreien und das Modell des „Demokratischen Konföderalismus“ in der Region zu entwickeln. Ein politisches Modell, das die Gleichberechtigung von Ethnien, Religionen und Geschlechtern und eine ökologische Ökonomie anstrebt. Die gesellschaftliche Organisierung im Demokratischen Konföderalismus ist die Selbstverwaltung, organisiert über Kommunen und Räte. Die Türkei griff die autonome Region von Anfang an brutal an und unterstützte den sogenannten Islamischen Staat, der große Teile der Region unter seine Kontrolle bringen konnte. Die Selbstverteidigungskräfte der Region schafften es den IS zu besiegen und auch in überwiegend arabischen Regionen eine Selbstverwaltung zu installieren. Seither greift die Türkei selbst die Region an und hat inzwischen auch mit deutscher Hilfe die Regionen Afrin und Gire Spî und Serekaniyê besetzt. Der Aufbau der Selbstverwaltung geht jedoch weiter. Anja Flach hielt sich immer wieder in der Region auf, zuletzt 2018/19. Sie berichtet über ihre Erfahrungen und Eindrücke, wie versucht wird, eine solche demokratische Selbstverwaltung in Nord- und Ostsyrien aufzubauen wobei sie insbesondere auf die Rolle von Frauen eingeht.
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 16:30 > 18:30
    BürgerInnenräte
  • Wir bringen Bürger*innenräte nach Lüneburg! Seid unter den Ersten, die das Konzept für den Lüneburger Bürger*innendialog kennenlernen und mitgestalten. Bringt eure Meinung ein, wie echte Bürger*innenbeteiligung in unserer Stadt zukünftig aussehen soll!
WS3 (ökon.)
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 11:00
    blank
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 13:30
    Haft- und Gefängnissysteme

    Haft- und Gefängnissysteme

    Heißt Gefängnis Gerechtigkeit? Viele kennen sicherlich wie das Leben im Gefängnis in Serien oder Filmen dargestellt wird, meistens aus den USA. Wie sieht die Realität aber in Deutschland aus? In diesem Workshop möchte ich mit euch über das deutsche Gefängnissystem sprechen: Über Gründe für Inhaftierungen, Haftbedingungen und wie es nach der Entlassung eigentlich so weitergeht. Zudem möchte ich ein paar Einblicke in meine Arbeit in einer Wohngruppe für Haftentlassene e. Danach starten wir eine Diskussion, in der wir uns unter anderem über ein faireres System austauschen können (ein Leben ohne Gefängnisse?). Ich freu mich auf euch!
  • 13:30 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    Ernährungssouverenität

    Ernährungssouverenität

    Was ist eigentlich Ernährungssouveränität? Unsere Ernährung hinterlässt oft ausgebeutete Saisonarbeitskräfte, ausgelaugte Böden, verschuldete Landwirt*innen und Probleme für Klima und Biodiversität. Doch es könnte auch ganz anders aussehen … ein Ansatz für ein anderes System ist die Ernährungssouveränität! Im Workshop erarbeiten wir gemeinsam die Struktur des (deutschen) Ernährungssystems und diskutieren die Probleme, die sich daraus ergeben. Nach einer Einführung in die Idee der Ernährungssouveränität werden gemeinsam Lösungen und Ideen zusammengetragen, wie wir uns für ein souveräneres, nachhaltigeres Ernährungssystem einsetzen können. EcoNA
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 16:30 > 19:30
    Power to the people – Kein Klimaschutz ohne soziale Gerechtigkeit
  • Was ist das Wichtigste beim Klimaschutz? Gerechtigkeit! Wir sitzen nicht alle in einem Boot, denn marginalisierte Gruppierungen, wie Communities of Color, Menschen im Globalen Süden, sowie zukünftige Generationen werden am stärksten von der Klimakrise bedroht, während transnationale Konzerne mit der Klimazerstörung Geschäfte machen. In diesem Workshop dekonstruieren wir (post-)koloniale/patriarchale Machtstrukturen und widmen uns Problemen und Lösungen in bestehenden Umweltkonflikten. Darüber hinaus halten Ausschau nach transformativen Utopien für Klimagerechtigkeit. Lasst uns Klimagerechtigkeit intersektional denken!
Stage
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    blank
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 15:00
    blank
Kinder
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    blank
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 14:30
    blank
  • 14:30 > 16:00
    Fingerfarbengemälde
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 17:00 > 18:00
    Kooperatives Geländespiel
Sonstiges
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    Auf der Reise des Geldes – Fahrradtour mit Fossil Free

    Auf der Reise des Geldes – Fahrradtour mit Fossil Free

    Auf der Reise der Geldes: Wir wollen uns aufs Fahrrad schwingen und innerhalb von Lüneburg Orte aufsuchen, die für die Finanzierung von klimaschädlichen Tätigkeiten und eine kapitalistische Verwertungslogik essentiell sind. Welche Wege nimmt das Geld, bevor es z.B. bei Kohleunternehmen oder Rüstungskonzernen landet? Welche Akteure sind hierbei involviert? Und was können wir eigentlich als Bewegung dagegen tun? Wir fahren konkrete Orte in Lüneburg mit dem Fahrrad ab, lernen die Geschichte hinter diesen kennen und setzen uns in interaktiver Weise mit der Reise unseres Geldes auseinander. Fossil free
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    Bürgerinitiative Unser Wasser Infostand
  • 14:00 > 16:00
    Siebdruck

    Siebdruck

    Alte Kleidung rumliegen und keine Ahnung was du damit anstellen sollst? Auf dem KlimaCamp hast du die Möglichkeit gemeinsam mit der Seebrücke Lüneburg deine Kleidung, Stoffbeutel o.ä. mit Siebdruck zu verschönern. Dazu bringe einfach deine T-Shirt, Beutel etc. mit. Alles weitere haben wir. Wir freuen uns auf dich!
  • 18:00 > 20:00
    blank
  • 20:00 > 22:00
    Silent Disco
Drucken
 
 
WS1 (ökol.)
  • 08:00 > 09:00
    blank
  • 09:00 > 11:00
    Kampagnenplanung – Skillsharing für eine erfolgreiche Kampagne

    Kampagnenplanung – Skillsharing für eine erfolgreiche Kampagne

    für eine erfolgreiche Kampagne: Hast Du Dich gefragt, wie Du mit Deiner Initiative oder Projekt noch erfolgreicher wirst? Und möchtest Du von den Erfahrungen anderer engagierter Menschen lernen, wie Du etwas nachhaltig bewirken kannst? diesem Workshop wollen wir Raum für Inspiration und Austausch von Ideen und Methoden für wirksame Kampagnenplanung bieten. Zunächst werden wir einige Methoden der Kampagnenplanung kennenlernen, diese anhand von Praxisbeispielen aus dem Klimaaktivismus veranschaulichen und dann gemeinsam Ideen für erfolgreiche Kampagnen brainstormen. Wir von Fossil Free freuen uns über einen interaktiven, inspirierenden Workshop für alle die Lust haben, nachhaltig etwas verändern zu wollen! Fossil free
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 13:30
    Waldgärten in Lüneburg

    Waldgärten in Lüneburg

    Eine zukunftsgerechte Landnutzung erfordert alternative Ansätze der Nahrungsmittelproduktion, denn der Klimawandel stellt auch für die Ernährungssicherheit ein zunehmendes Problem dar. Die konventionellen Methoden der Landwirtschaft wirken sich negativ auf unsere Umwelt aus. Insbesondere der Anbau in Monokulturen sorgt unter anderem für eine Verschlechterung der Bodenfruchtbarkeit, Reduktion der Artenvielfalt und hohe Ernteverluste durch Wetterextreme. Der Nahrungsmittelanbau in Waldgärten ist eine mögliche nachhaltige Alternative. In unserem Vortrag erfahrt ihr zuerst von Dr. Agnes Friedel, einer Lehrenden der Leuphana, was Waldgärten auszeichnet, warum sie gegenüber Wetterextremen sehr widerstandsfähig sind und welche Möglichkeiten sie für ein nachhaltiges Miteinander von Mensch und Natur aufzeigen. Anschließend werden euch zwei Waldgarten-Projekte vorgestellt, die aktuell in Lüneburg entstehen und durch welche ihr euch bald ein eigenes Bild von Waldgärten machen könnt. Nach den Vorträgen habt ihr in einem „World Café“ die Möglichkeit, eine eigene Visionen zu entwickeln und euch in die Planung eines Waldgartens hineinzudenken. Im Anschluss findet noch eine kleine Pflanzen-Auktion statt, aus deren Erlös wir die Pflanzen des zukünftigen Campus-Waldgartens finanzieren werden. Also bringt eure Portemonnaies mit! 🙂
  • 13:30 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    Klimaschutz? Leichter gehts mit Grundeinkommen
  • 16:00 > 17:00
    blank
  • 17:00 > 19:00
    Digitale Selbstverteidigung

    Digitale Selbstverteidigung

    In Zeiten, in denen Überwachung quasi allgegenwärtig ist, und das Verhalten von Menschen über technologische Mittel gesteuert wird, ist es immer wichtiger, dass wir lernen uns dagegen zu verteidigen. Besonders politische Aktivist:innen können schnell und unbemerkt in den Fokus von Ermittlungsbehörden kommen. Wir schauen uns daher an, welche Maßnahmen im Bereich des politischen Aktivismus sinnvoll und wichtig sind, um sich selbst und Mitstreiter:innen zu schützen. Unser Vortrag zur digitalen Selbstverteidigung enthält sowohl theoretische als auch praktische Elemente. Themen sind unter anderem sichere Kommunikation, sicheres Surfen, Passwörter, Verschlüsselung, Meta-Daten, und Live-Betriebssysteme. Digital Self Defense IT Security for Activists In times when surveillance is virtually ubiquitous, and people’s behaviour controlled by technology, it is increasingly important that we learn to defend ourselves against such measures. Especially political activists can come into the focus of the investigating authorities. We are therefore taking a look at which measures are important for political activists to protect themselves and their fellow activists. Our lecture on digital self-defense contains both theoretical and practical elements. Topics include secure communication, secure surfing, passwords, encryption, meta-data, and live operating systems. Frida vom Klara-Kollektiv
  • In Zeiten, in denen Überwachung quasi allgegenwärtig ist, und das Verhalten von Menschen über technologische Mittel gesteuert wird, ist es immer wichtiger, dass wir lernen uns dagegen zu verteidigen. Besonders politische Aktivist:innen können schnell und unbemerkt in den Fokus von Ermittlungsbehörden kommen. Wir schauen uns daher an, welche Maßnahmen im Bereich des politischen Aktivismus sinnvoll und wichtig sind, um sich selbst und Mitstreiter:innen zu schützen. Unser Vortrag zur digitalen Selbstverteidigung enthält sowohl theoretische als auch praktische Elemente. Themen sind unter anderem sichere Kommunikation, sicheres Surfen, Passwörter, Verschlüsselung, Meta-Daten, und Live-Betriebssysteme. Digital Self Defense IT Security for Activists In times when surveillance is virtually ubiquitous, and people’s behaviour controlled by technology, it is increasingly important that we learn to defend ourselves against such measures. Especially political activists can come into the focus of the investigating authorities. We are therefore taking a look at which measures are important for political activists to protect themselves and their fellow activists. Our lecture on digital self-defense contains both theoretical and practical elements. Topics include secure communication, secure surfing, passwords, encryption, meta-data, and live operating systems. Frida vom Klara-Kollektiv
WS2 (sozial)
  • 08:00 > 09:00
    blank
  • 09:00 > 11:00
    Nachhaltiges Bauen: Dämmen mit Stroh
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 14:00
    Anarchie?! Was ist das?

    Anarchie?! Was ist das?

    Was ist eigentlich Anachismus? Und was der Unterschied zu „Anarchie“? Erst wird es eine kurze Vorstellung von anarchistischen Prinzipien geben, und dem Anarchismus an sich – eine soziale Bewegung, welche die Befreiung aller Lebewesen will in Solidarität und Autonomie. Wir werden uns auch grundlegende Mechanismen von Herrschaft ansehen, wie sie funktionieren, zum Beispiel was der Unterschied zwischen, Herrschaft, Macht und Autorität ist. Genauso werden wir uns ansehen, nach welchen Idealen und Vorstellungen Anarchist*innen leben und handeln. Wir werden uns Beispiele ansehen, bei denen genau diese Prinzipien bereits jetzt in die Tat umgesetzt werden. Im Nachhinein freuen wir uns auf einen Austausch und eine Diskussion mit euch. Anarchy?! What actually is anachism? And what is the difference with „anarchy“? First, there will be a brief introduction of anarchist principles, and anarchism itself – a social movement that wants the liberation of all living beings in solidarity and autonomy. We will also look at basic mechanisms of domination, how they work, for example what is the difference between, governance, power and authority. Likewise, we will look at what ideals and ideas anarchists live and act by. We will look at examples where these very principles are already being put into practice. Afterwards, we look forward to an exchange and discussion with you. The lecture will be held in German, whispered translation is possible. Bildungsbande
  • 14:00 > 14:30
    blank
  • 14:30 > 19:00
    Aufstehen gegen Rassismus

    Aufstehen gegen Rassismus

    Werde Stammtischkämpfer*in – Workshop gegen rechte und rassistische Parolen Wir alle kennen das: Auf der Arbeit, im Sportverein, in der Familie oder auf der Straße fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, hätten gerne den Mund aufgemacht. Hier setzt das Stammtischkämpfer*innen Seminar an. Es soll Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! In Theorie und Praxis werden gängige rechte Positionen untersucht und geübt, das Wort zu ergreifen und für solidarische Alternativen zu streiten statt für Ausgrenzung und Rassismus. www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/stammtischkaempferinnen/ Die TN Zahl ist auf max. 20 Personen beschränkt. Die Teilnahme ist kostenfrei. —— Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.
WS3 (ökon.)
  • 08:00 > 09:00
    blank
  • 09:00 > 11:00
    Wie sieht ein klimaneutrales Lüneburg aus?

    Wie sieht ein klimaneutrales Lüneburg aus?

    Wie könnte ein klimaneutrales Lüneburg im Jahr 2030 aussehen? Wir laden Dich herzlich zum gemeinsamen Träumen und Visionieren ein! Bei unserem Open-Space-Workshop sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Was ist Deine Vision von Lüneburg? Eine autofreie Innenstadt mit vielen Grünflächen? Tiny House Siedlungen mit Solaranlagen? Eine Wirtschaft mit dem Fokus auf regionale Produkte?… Bringe Deine Vision mit und spinne sie mit anderen Menschen weiter. Oder bringe Deine Perspektive und Ideen in die Visionen anderer Teilnehmer:innen ein. Gemeinsam wollen wir in Kleingruppen große Ideen kreieren! Für ein noch lebenswerteres Lüneburg. Klimaentscheid Lüneburg
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 13:30
    Meine Rechte bei politischen Aktionen, Versammlungsfreiheit und Polizeirecht

    Meine Rechte bei politischen Aktionen, Versammlungsfreiheit und Polizeirecht

    Der Workshop ist für Menschen, die ihre Rechte bei politischen Versammlungen besser kennen und verteidigen wollen. – Wie melde ich eine Versammlung an? Was ist dabei zu beachten? Welche Rechtsmittel habe ich, wenn ich mit Verbot oder Auflagen nicht einverstanden bin? – Was fällt unter dem Begriff „Versammlung“ nach Art. 8 Grundgesetz? Was ist mit spontan, Eil- und nicht angemeldeten Versammlungen? – Welche Rechte habe ich auf einer Versammlung? Was darf die Polizei? Was ist die „Polizeifestigkeit“ einer Versammlung? Warum ist das wichtig? Der Input und die behandelten Fragen richten sich nach den Wünschen und Fragen der Teilnehmer*innen, die zu Beginn des Workshops abgefragt werden. Cecil Lecomte
  • 13:30 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 17:00
    Kämpfe Zusammenführen

    Kämpfe Zusammenführen

    In der Klimagerechtigkeitsbewegung treffen Menschen mit verschiedenen Wissensschätzen und Politisierungserfahrungen aufeinander. Der Workshop soll helfen, verschiedene aktuelle politische Kämpfe kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu finden und voneinander zu lernen. Gemeinsam beschäftigen wir uns damit, was Klimawandel mit Kapitalismus und Kolonialismus zu tun hat, warum Klimagerechtigkeit, Migr_Antifa und Feminismus zusammengehören. Gezeigt werden soll, dass alle solche emanzipatorischen Anliegen die grundlegende Kritik an Herrschaft teilen. Der Workshop soll Anstoß geben, verschiedene politische Kämpfe (mehr) zusammenzudenken und in der Praxis zu vereinen. Ignite
  • 17:00 > 17:30
    blank
  • 17:30 > 19:00
    Queer-sein: Lebensrealitäten und Sensibiliserung

    Queer-sein: Lebensrealitäten und Sensibiliserung

    LSBTIAQ+* – viele Buchstaben, nichts dahinter? Du hast Lust, mehr über queere Lebensrealitäten zu erfahren und dich mit uns darüber auszutauschen? Dann komm‘ zu unserem Workshop am 19.06. beim Klimacamp! Wir möchten mit euch zusammen über Begriffe reden und uns überlegen, was wir für queersensibles Verhalten tun können. Ob ihr Vorwissen mitbringt oder nicht ist egal, wir freuen uns über einen spannenden Austausch mit euch 🙂 SCHLAU Lüneburg e.V.
Stage
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 11:00
    blank
  • 11:00 > 11:30
    blank
  • 11:30 > 12:00
    Vortrag Animal Rights Watch
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    AutorInnenlesung Flucht & Migration
  • 16:00 > 18:00
    blank
  • 18:00 > 20:00
    Mariybu
  • 20:00 > 20:30
    blank
  • 20:30 > 22:00
    Rapfugees
Kinder
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    blank
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 14:30
    blank
  • 14:30 > 16:00
    Wildes Naturbasteln
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 16:30 > 17:30
    Impro-Theater
Sonstiges
  • 08:00 > 09:00
    Morgenyoga mit Ronja
  • 09:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    Kletterworkshop
  • 11:00 > 12:30
    Silent Climate Parade – Sande bis Klimacamp!
  • 13:30 > 15:30
    Partizipative Prozesse für Jugendliche

    Partizipative Prozesse für Jugendliche

    Wir wollen gemeinsam mit euch erarbeiten, was erfolgreiche Jugendpartizipation bedeutet, wie diese umgesetzt werden kann und welche Herausforderungen dafür überwunden werden müssen. Zusätzlich geben wir euch einen kleinen Einblick in die Arbeit des Stadtjugendrings Lüneburg und seine Projekte. Ziel des Workshops soll es außerdem sein, Zukunftsideen für ein partizipativeres Lüneburg gemeinsam zu erarbeiten. Wir freuen uns über jeden Menschen, der teilnehmen möchte. Besonders Jugendliche möchten wir dazu aufrufen vorbeizukommen! Stadtjugendring Lüneburg
  • 14:30 > 17:00
    Aktionstraining

    Aktionstraining

    Um uns bei gemeinsamen Aktionen wohl und sicher zu fühlen, laden wir Dich herzlich zu unserem Aktionstraining ein! Die Inhalte sind für alle Aktionslevel interessant. Themen sind unter anderem: – Rechtliche Fragen rund um die Aktionen – Bezugsgruppen und Entscheidungsfindung in Aktionen – Gewaltfreiheit und Übung zu gewaltfreier Kommunikation – Verschiedene Aktions- und Blockadeformen – Umgang mit Repressionen – Offene Fragen Dazu laden wir euch am Samstag, den 19.06. um 14:30 Uhr ins Klimacamp im Kurpark ein!
  • 16:00 > 18:00
    Kletterworkshop
  • 16:00 > 18:00
    Bürgerinitiative Unser Wasser Infostand
Drucken
 
 
WS1 (ökol.)
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 11:00
    blank
  • 11:00 > 13:00
    Autonomous organization
WS2 (sozial)
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 10:30
    blank
  • 10:30 > 12:00
    Nachhaltiger Aktivismus
  • Wie können wir langfristig politisch aktiv sein und bleiben, ohne dabei auszubrennen? Welche kollektiven Strukturen brauchen wir dafür? Und wie können wir eine Bewegung aufbauen, in der Menschen nicht nur miteinander kämpfen, sondern auch füreinander sorgen? In diesem Workshop wollen wir mit euch gemeinsam herausfinden, welche inneren und äußeren Ressourcen wir für unsere aktuelle politische Arbeit brauchen, welche Strukturen in unseren jeweiligen Umfeldern geschaffen werden können und welche konkreten Ziele und Möglichkeiten der Veränderung wir gerade haben. Wir freuen uns auf gemeinsames Denken, (Hinter-)Fragen, Planen und Träumen! Der Workshop richtet sich verstärkt an Menschen, die bereits politisch aktiv sind.
WS3 (ökon.)
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    Lüneburg goes Ende Gelände

    Lüneburg goes Ende Gelände

    Das Bündnis Ende Gelände ist für seine Massenaktionen Zivilen Ungehorsams gegen den Braunkohleabbau in Deutschland bekannt. Auch dieses Jahr findet wieder eine Ende Gelände Aktion statt: vom 29. Juli bis 2. August. Dieses Mal geht es jedoch nicht in die Braunkohleregionen Deutschlands, sondern zum geplanten LNG-Terminal nach Brunsbüttel – gar nicht mal so weit weg von Lüneburg. Wir wollen uns gemeinsam mit der kommenden Aktion auseinandersetzen und uns fragen: Was genau bedeutet Ziviler Ungehorsam? Und warum wählen wir diese Aktionsform? Was müssen wir bei einer solchen Aktion bedenken? Und warum sollten wir gegen ein LNG-Terminal und damit für den Gasausstieg kämpfen? Was hat Gas mit Klimagerechtigkeit zu tun? Und natürlich: Wie soll ein Massenaktion eigentlich während einer Pandemie funktionieren? Diese und alle weiteren Fragen, die ihr mitbringt, wollen wir gemeinsam klären. Außerdem wollen wir über eine gemeinsame Anfahrt aus Lüneburg zu Ende Gelände sprechen und uns vernetzen. Um Ende Juli gemeinsam zu shouten: Leave it in the ground! Power to the People! Klimakollektiv Lüneburg
Stage
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 12:00
    Poetry Slam Workshop
  • 12:00 > 14:00
    blank
  • 14:00 > 16:00
    blank
  • 16:00 > 16:30
    blank
  • 16:30 > 18:00
    Offbeat Cooperative
Kinder
Sonstiges
  • 08:00 > 09:00
    Morgenyoga mit Ronja
  • 09:00 > 11:00
    Kletterworkshop
  • 09:00 > 12:00
    Klimaresilienz

    Klimaresilienz

    Zum emotionalen Umgang mit der Klimakrise In einem interaktiven Workshop möchten wir einen Austauschraum schaffen, darüber zu sprechen, welche Gefühle die Klimakrise in uns auslöst. Gemeinsam entwickeln wir Resilienzstrategien, wie wir in einem gesunden Maß aktiv sein und bleiben können. Da wir den Workshop im Rahmen eines Uniseminars durchführen, solltet ihr neben der Teilnahme am Workshop bereit sein, kurz vor und eine Woche nach dem Workshop einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Wir würden uns über eine vorherige Anmeldung unter larissa.b.weber@stud.leuphana.de freuen.
  • 11:00 > 12:00
    blank
  • 12:00 > 12:30
    blank
  • 12:30 > 16:00
    Demo Klimabündnis
Sonstiges
  • 08:00 > 10:00
    blank
  • 10:00 > 18:00
    Resisdance Aktivistisches Tanzen
  • 10:00 > 16:00
    Mitgärtnern im WirGarten

Lageplan

Das Klimacamp befindet sich im südlichen Teil des Kurparks Lüneburg.

Lageplan